Elisabeth Ruckser – Kekse – Lebkuchen – Teegebäck (Rezensionsenexemplar)

Elisabeth Ruckser | Servus Verlag | Backbuch | Rezensionsexemplar*

Weihnachten steht vor der Tür und wir alle begeben uns in die Küche und fangen an, die ersten Weihnachtsplätzchen in den Ofen zu schieben. Na gut: Nicht alle – aber die Meisten von uns lieben das Backen genauso sehr wie ich.
Daher möchte ich euch heute ein Backbuch aus dem Servus Verlag vorstellen. Dieses Buch erreichte mich schon vor einigen Wochen und nach Absprache mit dem Verlag habe ich versprochen, dass ich es vor Weihnachten definitiv für euch hochladen werde. Der Oktober erschien mir einfach zu früh für Weihnachtsnaschereien. Im Buch findet ihr nicht nur Weihnachtsgebäck, sondern auch andere genussvolle Plätzchen und Kuchen, die ihr über das ganze Jahr backen könnt.

Traditionell habe ich mich für euch für zwei verschiedene Kekse entschieden.
Einmal für Zitronensterne gefüllt mit Marmelade und einmal für Burgenländerkippferl. Ich denke, dass ihr an dem letzten Wort schon erahnen könnt, dass das Buch nicht aus Deutschland stammt.
Es wurde von der Autorin Elisabeth Ruckser geschrieben. Frau Ruckser lebt und arbeitet in Niederösterreich und hat schon einige Bücher für den Servus Verlag veröffentlicht.

Die Zitronensterne habe ich schon einmal gebacken und kamen bei meinen Kollegen sowie auch bei meinem Mann sehr gut an. Die Burgenländerkippferl habe ich heute zum ersten Mal in den Ofen geschoben und ich bin gespannt, wie sie morgen bei Kollegen, Eltern und bei meinem Mann ankommen werden. Meine Schwester und ich fanden sie unglaublich lecker.

Die Rezepte sind sehr leicht herzustellen. Manchmal sieht es nach viel Arbeit aus, jedoch ist das ein Irrglaube. Das Einzige, was etwas dauert, ist die Wartezeit auf die Teige. Die Zitronensterne müssen einige Stunden in den Kühlschrank, während es bei den Burgländernkippferl zwei Stunden sind.

Sobald die beiden Teige fertig sind, müsst ihr sie nur noch ausrollen. Die Zitronensterne mit Sternen ausstechen, Glasur rauf und in den Ofen. Bei den Burgländerkippferl müsst ihr noch eine Art Haselnussmouse herstellen, die ihr dann auf den ausgerollten Teig verteilt, um ihn dann fest zusammenzurollen und leicht einzudrücken. Mit einer Halbmondform stecht ihr dann einfach den Teig aus und schiebt auch diesen in den Ofen und voila: Sie sind fertig.

                                                      

Wenn ihr Interesse an den beiden Rezepten habt, dann schreibt mich einfach an und ich schicke euch das Rezept zu.

Ihr könnt mir glauben – beides sind wirklich tolle Rezepte <3

Was backt ihr denn zu Weihnachten?
Schreibt mir eure Lieblingsrezepte doch einfach mal in das Kommentarfeld. Mich würde das wirklich interessieren.
LG – eure Lea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu