Veronika Carver – Geliebter Gevatter Tod (Rezensionsexemplar)

*Werbung weil Rezensionsexemplar (eBook)

Vor einigen Tagen habe ich euch das Interview von Veronika Carver gezeigt und heute kommt die Rezension zum Buch. Sie ist schon etwas älter und war da noch nicht im Tagträumer Verlag.
Wünsche euch dennoch viel Spaß beim Lesen 🙂

Marten ist sehr unzufrieden und fühlt sich allein. Denn sein bester und einziger Freund Gunny ist gestorben. Doch an seinem Tod ist Marten nicht ganz unschuldig. Er fristet sein Dasein in seinem Job auf dem Bau und flüchtet sich in Alkohol und Drogen. Aus Zufall trifft er auf den Tod der ihm ein Angebot macht. Wodurch Marten in die Lehre beim Tod geht. Doch dann kommt Julie und alle wird kompliziert.

Schwarzer Humor trifft auf den Tod.

Wenn mir jemand vor dem Lesen gesagt hätte, dass dieses Buch ein solches Ende hat, hätte ich es dann weiter gelesen?
Eventuell. Ich bin ein Mensch, der ein fröhliches Ende braucht. Nicht dass das Buch ein trauriges Ende hat, so ist es nicht. Aber das ganze Buch hat mich emotional so mit genommen, dass es für mich persönlich sehr traurig war.
Marten ist ein toller Charakter, wenn er auch von Selbstzweifeln und Wut gegenüber sich und der Welt geblendet ist. Als sein bester und einziger Freund Gunny dann auch noch stirbt, glaubt Marten das es auf der Welt nichts mehr gibt, was sich zu Leben lohnt.

Als Marten dann auf den Tod trifft, fällt er eine Entscheidung, die sein ganzen Leben verändert. Er geht in die Lehre vom Tod und lernt was es heißt, der Gehilfe vom Tod zu sein.
Leid, Schicksale und wie der Tod die Seele in seine Welt holt, wird von nun an den Alltag von Marten begleiten.
Für Marten ist das ganze alles andere als einfach, besonders, als der Tod ihm eine Gabe verleiht, die für Marten Fluch und Segen zu gleich ist. Im Verlauf, wird die Gabe aber mehr zum Fluch und als er dann auch noch die schöne Julie kennen lernt, verteufelt er sie und hast den Tod dafür.

Für Marten beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, wird er es schaffen, sich dem Tod und all seinen Regeln zu wieder setzten oder fügt er sich seinem Schicksal?

Wenn dich die Emotionen überrollen

Wenn die Emotionen und Ich aufeinander treffen, kann es schon al passieren, daß ich Verliere.
Ich weine, lache, bin traurig oder aber wütend auf mich und meine Gefühle. Selten kann ich sie unter Kontrolle halten. Wir sind also nicht die besten Freunde, dabei kommen die Emotionen mir immer entgegen und wollen mich nicht ärgern, aber manchmal verhöhnt mich die Traurigkeit und dann muss ich Weinen.

Ich habe in dem Buch mehr als einmal geweint und ich hatte das Gefühl, es würde nicht besser werden und mein Gefühl hatte mich nicht getäuscht.

Bin ich ein Mensch für Happy Ends?

Ohja, das bin ich. Ich brauche einfach Bücher die ein gutes Ende haben. Nicht dass das Buch ein schlechtes Ende hat, aber ich muss mich danach gut fühlen und nicht traurig.
Und doch, kann ich euch das Buch nur ans Herz legen.
Es hat einen wunderbaren und vor allem leichten Schreibstil, viel dunklen Humor und manchmal auch etwas Sarkasmus.

*Ich bedanke mich bei der Autorin Veronika Carver und dem Harper Collins Verlag für das Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu