Lilyan C. Wood – Sturmmädchen [Rezensionsexemplar]

Lilyan C. Wood | Sturmmädchen | Zeilengold Verlag | Rezensionsexemplar

Ru’una
endlose Weiten
endlose Gefahr

Als Liv durch einen magischen Strudel in die Welt Ru’una katapultiert wird, ahnt sie nicht, welche Gefahren dort lauern. Feuerspeiende Ungeheuer, getrieben von einem machtgierigen Hexer, terrorisieren die Bewohner. Ist Liv die lang ersehnte Rettung, die die Widerständler herbeisehnen oder doch nur ein einfaches Mädchen in einer fremden Welt? Während sie selbst noch an sich zweifelt, legen die Bewohner Ru’unas ihr Schicksal in Livs Hände. Gelingt es ihr, über sich hinauszuwachsen, oder ist die Welt dem Untergang geweiht?

Gleich vorneweg: Ich liebe dieses Cover. Es ist so großartig und farblich einfach perfekt. Ich habe mich so sehr verliebt und war unendlich froh, dass ich diese Geschichte als Rezensionsexemplar erhalten habe.

Bei dieser Rezension werde ich nicht sehr tief in die Storyhandlung eintauchen, denn es könnte passieren, dass ich spoilere und das möchte ich nicht. Ich kann euch nur sagen. Lest die Geschichte, sie ist großartig.

Der Beginn der Geschichte war ohne großes Tamtam. Es war ein wirklich guter Einstieg und ich finde Liv irgendwie cool. Obwohl sie ziemlich traurig und auch leicht depressiv auf mich wirkt. Kein Wunder, hat sie doch ihre beste Freundin verloren. Ihre Eltern fahren mit ihr in die Berge, um sie auf andere Gedanken zu bringen. Ganz so einfach ist es jedoch nicht.

Viele Rezensionen sagen, dass die Handlung wohl nichts Neues bietet. Ein Mädchen reist in eine fremde Welt, bekommt eine Art Prophezeiung um die Nase geworfen, ergibt sich ihrem Schicksal, lernt ihre neuen Kräfte kennen sowie gekonnt einzusetzen und kämpft gegen den Feind.

Ich glaube, mein Vorteil ist es, dass ich selten solche Geschichten lese. Somit hat mich nicht vieles an andere, ähnliche Handlungen erinnert. Ganz gut gefallen hat mir der Schreibstil der Autorin: Er ist flüssig, fluffig und leicht zu lesen.
Die Charaktere, die neben Liv auftauchen, sind gut beschrieben. Besonders sie als Hauptprotagonistin gefällt mir am besten. Dass die Autorin einige Märchenfiguren aufgreift, hat mir besonders gut gefallen. Das rundet die Geschichte noch einmal etwas ab.

Obwohl Liv am Anfang sehr naiv ist, wächst sie im Laufe der Handlung über sich hinaus. Wo sie zu Beginn noch auf alles vertraut und jedem Glauben schenkt, so hat sie bewiesen, dass auch sie wachsen kann.

Ru´una hat die Autorin sehr bildlich beschrieben. Ich mag das ja sehr gerne, denn ich begebe mich ganz gerne mit in die Welt der Charaktere und wenn das fehlt, dann finde ich oft keinen Bezug zur Geschichte.

Was mich ein wenig enttäuscht hat war, dass die Geschichte im hinteren Teil vorhersehbar war. Dennoch mag ich sie sehr und kann sie euch allen weiterempfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu