Mein Bewertungssystem

Seit meinem Umzug auf den neuen Blog, habe ich keine Bücher mehr nach Sterne oder Zahlen bewertet. Das liegt daran, dass ich davon nicht viel halte, denn viele bewerten ihre gelesenen Bücher immer anders und daher kann man Zahlen- oder Sternebewertungen einfach nicht miteinander vergleichen.
Durch Zufall habe ich bei Nicci von Trallafitti dieses Bewertungssystem entdeckt und finde es sehr gut. Ihr Leser könnt nämlich so davon ausgehen, dass dies meine eigene Beurteilung von Büchern darstellt.

Insgesamt habe ich meine Bewertung in 3 Bereiche eingeteilt:

„Lieblingsbuch“

Diese Bücher bezeichne ich als Lieblingsbücher, weil sie mich begeistert haben. Dazu zählt nicht nur der Charakter oder die Charaktere der Handlung, sondern auch das Cover und natürlich die Geschichte. Für mich gehören diese Bücher auch ins Regal – egal ob ich sie als eBook schon besitze. <3

„Etwas für zwischendurch“

Ich lese viele Bücher, die ich als zwischendurch Lektüre bezeichne. Für mich ist wichtig das sie einen roten Faden haben und sich bei mir nicht das Gefühl aufbaut, dass alles durcheinander und unbedacht geschrieben wurde. Sie haben oft eine spannende Handlung, jedoch mit leichtem Inhalt und kleineren Aufbaufehlern, über die ich dann jedoch auch sehr gerne hinwegsehe.
.

„Nicht so meins“

Jeder von uns hat schon Mal das ein oder andere Buch gelesen, dass ihm einfach nicht so zugesagt hat. So geht es mir selbst auch und daher kann es passieren, dass ich sie im schlimmsten Falle sogar abbreche.